So hart es klingen mag, aber es ist die Wahrheit:

solarbau ist am Ende,

doch wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere.

 

 

solarbau ist am Ende eines wunderbaren, aufregenden, manchmal steinigen, aber immer wieder beglückenden Weges.

Ein Weg, den wir knapp 30 Jahre gegangen sind und der uns zu tausenden interessanten und liebenswerten Menschen geführt hat.

Diesen, unseren solarbau-Kunden wollten wir mit unseren Wintergärten und Sonnenhäusern Glücksmomente für ihr Zuhause schenken.  In aller Bescheidenheit: Meistens ist uns das auch gelungen.

Doch heute heißt die Parole „billig, billiger, am billigsten“.

Diese Mentalität war mit den hohen Ansprüchen von solarbau an die Qualität der Materialien und der Verarbeitung nicht mehr zu vereinbaren.

 

Jetzt ist solarbau am Ende seines Weges.

Der solarbau-Betrieb ist eingestellt. Das Unternehmen ist geschlossen. Alles ist korrekt, rasch und gerecht über die Bühne gegangen. Der solarbau-Besitz ist veräußert, alle laufenden Aufträge wurden finalisiert, jede und jeder hat sein Geld erhalten.

 

Das ist das Ende von solarbau – Wintergärten und Sonnenhäuser.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von solarbau ist es zugleich
der Anfang eines neuen Weges. Einige von ihnen werden diesen gemeinsam mit Gerhard Schinner gehen.

Als Planungschef des Wintergartenpioniers „solarbau“ hat Gerhard Schinner das Thema „Bauen mit der Sonne“ in Österreich seit den Anfängen begleitet und geprägt. Über 1.000 errichtete Wintergärten, Staatswappen, Staatspreis, tausende zufrieden Wintergarten-BewohnerInnen ... Gerhard Schinner war wesentlicher Teil der Erfolgsgeschichte von solarbau.

 

All diese Erfahrung aus 25 Jahren Planen, Bauen und Wohnen mit der Sonne vereint Gerhard Schinner jetzt mit effizientem Konzept in seinem neuen Unternehmen und setzt das Know-how für seine Kunden ein. Dafür nahm er sich Profis von solarbau mit und formte ein schlagkräftiges Team: „Schinner Wintergarten – Ihr Partner fürs Sonnenwohnen.“ Verlässlich, ökologisch, leistbar.

Wenn Sie darüber informiert werden wollen, klicken sie hier.